Wie viel verdienen Fotografen in Deutschland?

Fliegender Luftballon mit Herzen
Foto: Fliegender Luftballon mit Herzen, Urheber: Dirk Vorderstraße, Lizenz: CC BY 3.0

Robert Kneschke analysiert in seinem Blog ausführlich die Verdienst-Umfrage von berufsfotografen.com.

3000 Teilnehmer der Umfrage gaben umfangreich Auskunft über ihre Ausbildung, Arbeitsbereiche, Buchungstage sowie über ihre Tagessätze.

Die kompletten Umfrage-Ergebnisse können als PDF heruntergeladen werden. Fast die Hälfte der Fotografen gab an, nur 1 bis 5 Buchungstage im Monat zu haben; interessant ist auch besonders der Umfragepart zu Nutzungsrechten:

Für gut ein Drittel der Fotografen stellt die Berechnung von Nutzungsrechten einen wichtigen Teil des Verdienstes dar. Durch Entwicklungen wie einem zunehmenden Preisdruck und preislich günstigem Stockmaterial ist das Verständnis für diesen Punkt bei vielen Auftraggebern leider stark gesunken. Immerhin rund 37 % berechnen Nutzungsrechte aber fast immer oder oft. 38,2 % gaben an, Nutzungsrechte zumindest gelegentlich zu berechnen und 25 % der Fotografen berechnen sie nie.

(Quelle: Berufsfotografen.com)

Diese Beiträge könnten auch interessant sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.