Creative Commons-Fotos, Schadensersatz und Mouse-Over

Eckball, Fußballspiel Hammer SpVg - SuS Stadtlohn
Foto: Eckball, Fußballspiel Hammer SpVg – SuS Stadtlohn, Urheber: Dirk Vorderstraße, Lizenz: CC BY-NC 3.0

Da hat das Landgericht München I einen absoluten Volltreffer gelandet. Nach dem aus meiner Sicht nicht unumstrittenen und vor allem unklaren Urteil des OLG Köln zu Creative Commons-Lizenzen (OLG Köln, Entscheidung vom 31.10.2014, Aktenzeichen 6 U 60/14) gibt es nun endlich einen erfreulichen Lichtblick für alle Fotografen, die Teile ihres Portfolios unter die Creative Commons – Lizenz gestellt haben.

Mit Urteil vom 17.12.2014, Az. 37 O 8778/14 stellt das Landgericht München I unmissverständlich klar, dass die Nichteinhaltung der Creative Commons – Lizenz einen Schadensersatzanspruch des Fotografen gegenüber dem Verletzer auslöst. Und das unabhängig davon, dass die Nutzung grundsätzlich kostenfrei bei Einhaltung der Lizenz möglich wäre. Auch spielt es aus meiner Sicht keine Rolle, ob die Lizenz gänzlich oder nur zum Teil missachtet wird: fehlt nur ein kleiner Teil wie die Urhebernennung gem. §13 UrhG oder die Lizenz-Benennung, kommt kein gültiger Lizenz-Vertrag zustande.

App Store
Foto: App Store, Urheber: Dirk Vorderstraße, Lizenz: CC BY-NC 3.0

Das Landgericht München I hat im selbigen Urteil auch noch einen weiteren Aberglauben beseitigt (wie schon zuvor das Amtsgericht Düsseldorf im von einem befreundeten Fotografen erstrittenen Urteil vom 03.09.2014, Aktenzeichen 57 C 5593/14): die Nennung des Urhebers/Fotografen (oder aller Lizenzbedingungen) im sogenannten Mouse-Over-Effekt (d.h. im title-/alt-Tag des Fotos) ist nicht ausreichend. Schon lange ist klar, dass nicht alle Browser alle HTML-Elemente korrekt darstellen. Dies genügt den Anforderungen an eine korrekte Urheber- und Lizenz-Benennung eben nicht. Viel wichtiger ist aber: es gibt immer mehr Smartphone- und Tablet-Nutzer – und auf Smartphones und Tablets gibt es eben diese Mouse-Over-Funktion nicht.

Eine ausführliche Analyse des Urteils gibt es bei offenenetze.de , wobei Betreiber Reto Mantz sich bei der Nutzung meines Fotos auch nicht unbedingt an die Creative Commons-Regeln hält ; – ) . Das Urteil wird richtungsweisend sein – wenn auch nicht für jeden Wald- und Wiesen-Anwalt.

Diese Beiträge könnten auch interessant sein

Eine Antwort auf „Creative Commons-Fotos, Schadensersatz und Mouse-Over“

  1. Sehr geehrter Herr Vorderstraße,

    vielen Dank für Ihren Hinweis, der über die Vernetzungsfunktion von WordPress zu meiner Aufmerksamkeit gelangt ist.
    Wie Sie sich vorstellen können, achte ich (eigentlich) sogar sehr genau auf die Einhaltung der Lizenzbedingungen der Creative Commons-Lizenzen, da ich mich mit diesen schon länger auseinandersetze. Ich verwende in meinem mit WordPress betriebenen Blog dafür das Plugin „Flickr Pick a Picture“, mit dem sich einstellen lässt, welche Lizenz die auszusuchenden Fotos haben sollen (früher habe ich zusätzlich das Pixabay-Plugin verwendet).
    Dementsprechend verwende ich auch nur Fotos mit kompatibler CC-Lizenz. Außerdem werden automatisch Titel, Autor, Quell-Link, Lizenz und Link auf die Lizenz aufgenommen und dann bei der Darstellung des jeweiligen Beitrages angezeigt, wie es von der CC-BY verlangt wird.
    Das hat bisher auch gut funktioniert.
    Auch bei dem von Ihnen angesprochenen Beitrag sind die Daten beim Beitragsbild hinterlegt und es ist eingestellt, dass diese beim Bild angezeigt werden sollen. Beim Einstellen des Artikels mit Ihrem Foto und generell hatte das auch geklappt und Titel, Autor und Lizenz mit Link wurden angezeigt.

    Ich war dementsprechend von Ihrem Hinweis sehr überrascht. Bei der Überprüfung gestern abend musste ich aber tatsächlich feststellen, dass die Daten zu Ihrem Bild (Lizenz inkl. Link, Quelle, Urheber) in WordPress zwar hinterlegt sind, aber nicht wie eingestellt auch angezeigt wurden. Das ist mir wie Sie sicher verstehen unangenehm und ich bitte das zu entschuldigen.
    Warum die Daten nicht angezeigt wurden, habe ich ad hoc nicht herausfinden können. Die Einstellungen des Plugins und in WordPress sehen alle korrekt aus. Möglicherweise hat ein WordPress- oder Plugin-Update kürzlich dazu geführt, dass die Angaben nicht mehr angezeigt werden?
    Bei der Durchsicht ist mir aufgefallen, dass die Angaben generell bei Bildern fehlten, die als „Beitragsbild“ in WordPress verwendet wurden, während bei Bildern, die im Text selbst verwendet wurden, die Angaben weiterhin korrekt angezeigt werden.

    Vorsichtshalber habe ich das Beitragsbild daher kurzentschlossen entfernt. Ich habe es auch in Ihrem Flickr-Account nicht mehr gefunden, wo es vormals mit einer CC-Lizenz hinterlegt war. Ich werde nun überprüfen, welche anderen Beiträge von dem Problem betroffen sind und mich auf die Suche nach der Ursache der fehlenden Anzeige der (eigentlich vorhandenen und hinterlegten) Urheber- und Lizenzangaben machen. Auch von daher noch einmal danke für Ihren Hinweis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Reto Mantz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.