Gregor Gysi und das Urheberrecht

Foto: Dirk Vorderstraße
Foto: Dirk Vorderstraße

Über Gregor Gysi mag man politisch denken, was man will. Schlagfertig ist er jedenfalls, auch auf Facebook. Gregor Gysi stichelt auf Facebook gegen Merkel und die Bundesregierung. Ein SPDler meldet sich daraufhin zu Wort – und wird von Gysi mit einem Bild schlagfertig ausgebootet.

Mit dem Urheberrecht nimmt er es dabei allerdings nicht so genau. Zwar nutzt die LINKS-Fraktion das Bild ebenfalls, es ist allerdings fraglich, ob in diesem Zusammenhang das Bild auch auf Facebook gepostet werden durfte.

Denn immerhin nimmt sich Facebook so einige Rechte raus: Für Inhalte wie Fotos und Videos, die unter die Rechte am geistigen Eigentum fallen (sog. „IP-Inhalte“), erteilst du uns durch deine Privatsphäre- und App-Einstellungen die folgende Erlaubnis: Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz zur Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest („IP-Lizenz“).


Wenigstens die erforderliche Urhebernennung nach §13 UrhG hätte Herr Gysi vornehmen können: Foto: REUTERS/SANA .

Mehr zum Thema Facebook und Bilder bei rechtambild.de .